Mehr E-Mobilität

E-Auto an Ladesäule

Mit einer besseren Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum und Aktionen zum Kennenlernen der Elektromobilität setzt der Kanton-Basel Anreize zum Umsteigen auf E-Fahrzeuge.

Förderung E-Mobilität

Der Kanton Basel-Stadt unterstützt seit 2008 mit verschiedenen Angeboten das Kennenlernen von E-Fahrzeugen. Er erstellt Studien zur Ladeinfrastruktur und investiert auf dieser Grundlage in den Ausbau der Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum.

Im Mai 2016 startete das Pilotprojekt «Elektromobilität – gelbe Parkplätze mit Ladesäulen». In der Blauen Zone wurden 10 Parkplätze mit Ladeinfrastruktur versehen, die bei Bedarf verdoppelt werden können. Der Pilotversuch dauert bis Ende 2020.

Im Rahmen von  Aktionen unterstützt der Kanton Taxihalter/innen und Gewerbetreibende beim Kauf von Elektroautos.

Ergänzend wird ein Gesamtkonzept Elektromobilität erarbeitet. Ein entsprechender Ratschlag wurde dem Grossen Rat im Juli 2019 zum Entscheid vorgelegt.

Umsetzungsstand

Die Inbetriebnahme der Ladeparkplätze in der Blauen Zone erfolgte im Frühjahr 2018. Die Aktion zur Förderung von Elektroautos für Taxibetriebe und Unternehmenin Basel-Stadt startete im April 2017 respektive im Januar 2019.

Wirkung

Die Studie «Ladeinfrastruktur Region Basel» geht davon aus, dass sich der Elektrofahrzeugbestand bis 2030 in den beiden Basel zwischen 11’000 und 37’000 Fahrzeugen bewegt, was einem Anteil am Gesamtfahrzeugbestand der Region Basel von 5 bis 18 Prozent entspricht. Bis 2040 wird nochmals ein sehr starkes Wachstum erwartet. Der Verbrauch fossiler Treibstoffe respektive die CO2-Emissionen verringern sich entsprechend.