8. Woher kommt dein Strom?

Eisbär vor dem Kraftwerk Birsfelden

Stromversorgung

Rhein mit Frachtschiff und Kraftwerk Birsfelden Zoom

Schau rheinaufwärts zum Wasserkraftwerk Birsfelden.

Ein Junge staucht einen Bach mit Steinen und Holz Zoom

Hast du mal einen Bach gestaut? Was passiert, wenn du einen dicken Ast oder Stein aus deiner Staumauer entfernst?

Grosse Staumauer von Grande Dixence mit Stausee und Bergen im Hintergrund Zoom

Fakten

Wasserkraft ist die wichtigste Energiequelle in der Schweiz. Rund 56 Prozent des Schweizer Strombedarfs wird mit Wasserkraft gedeckt (Bild: Wasserkraftwerk Grande-Dixence im Wallis).

Querschnitt durch ein Wasserkraftwerk Zoom

Es gibt unterschiedliche Wasserkraftwerktypen, grundsätzlich funktionieren sie alle ähnlich. Wasser fliesst von oben nach unten und die Energie, die beim Herunterfliessen entsteht, machen wir uns für die Stromproduktion zunutze. Das Kraftwerk Birsfelden ist ein Flusskraftwerk.

Rhein mit Kraftwerk Birsfelden Zoom

Mehr als 90 Prozent des Stroms, den Stromkundinnen und -kunden im Basler Stromnetz von IWB beziehen, stammt aus Wasserkraftanlagen, ein Teil davon auch aus dem Kraftwerk Birsfelden. Sonne und Wind gehören auch zum Basler Strommix.

Eisbär mit Fragezeichen Zoom

Was machst du?

Wenn Strom aus erneuerbaren Quellen stammt, warum solltest du dann trotzdem sparsam mit ihm umgehen?

Eisbär mit Baslerstab Zoom

Das macht Basel

… um die Bevölkerung mit Strom aus erneuerbaren Quellen zu versorgen:

Schrift 100% erneuerbarer Strom mit Symbol für Wasserkraft, Windkraft, Solarenergie und Holz Zoom

Im Kanton Basel-Stadt ist in erster Linie IWB für die Energieversorgung zuständig. Grundlage dazu bildet das IWB-Gesetz. Dieses schreibt unter anderem vor, dass der Strom zu mindestens 80% aus eigenen, erneuerbaren Quellen stammen muss. Seit 2009 ist der Strom von IWB zu 100% erneuerbar.

Zertifikat Herkunftsnachweis Strom aus erneuerbaren Quellen Zoom

Grosskunden können seit 2011 Strom frei am internationalen Strommarkt einkaufen. Seit 2017 müssen Grosskunden im Kanton Basel-Stadt mit Herkunftsnachweisen belegen, dass der eingekaufte Strom aus erneuerbaren Quellen stammt.

Sparschwein mit Strom-Stecker und -steckdose Zoom

Seit 1998 gilt für Basler Stromkundinnen und -kunden eine Lenkungsabgabe auf Strom. Der Aufpreis von ein paar Rappen pro Kilowattstunde motiviert zum Stromsparen. Aus der Abgabe wird den Stromkundinnen und -kunden jährlich ein Stromspar-Bonus ausbezahlt. Wer wenig Strom braucht, erhält mehr Geld zurück, als er an Abgaben einbezahlt hat.

Eisbär mit Ausrufezeichen Zoom

Das kannst du tun

• Wo möglich, stromfreie Geräte nutzen, z.B. normale statt elektrische Zahnbürste.
• Unnötigen Dauerverbrauch vermeiden, z.B. Stand-by an PC, Bildschirm und Konsole.
• Elektrogeräte mit A-Kennzeichnung verwenden.
• Stromsparen ist immer wichtig, auch Strom aus erneuerbaren Quellen wurde aufwendig hergestellt und ist kostbar.

Zum nächsten Posten

Karte nächster Posten 9 Warteck

Am besten mit der Fähre übersetzen, ansonsten über die Wettsteinbrücke gehen.

Direktlink zum Posten 9 «Was leistet die Sonne?» (Sonnenenergie, Warteck)